Title Image

Blog

Weiterbildung GR, 2018

Für die Schulinspektorinnen und Schulinspektoren des Kantons GR haben wir im zweiten Halbjahr 2018 eine dreitägige Weiterbildung durchgeführt. Ziel war es, die Schulinspektorinnen und Schulinspektoren auf ein Reformprojekt vorzubereiten, und zwar so, dass sie ihre Tätigkeit souverän und mit einer Sicherheit ausüben können, die diejenigen auszeichnet, die etwas mehr wissen, als sie in der jeweils konkreten beruflichen Situation zur Anwendung bringen müssen …

 

Konkret ging es darum, das Hintergrundwissen und die Argumentations- und Beratungskompetenz des Schulinspektorats im Bereich der zentralen Themen, Konzepte und Begriffe des Projekts «Didaktik und Organisation 3. Klassen Sek I» fördern. Dieses Schulreformprojekt wird ab dem Schuljahr 2019/20 neue Elemente in die Stundentafel der 3. Sekundarklassen des Kantons Graubünden bringen. Im Kern geht es um das «Zeitgefäss Individualisierung», das einerseits «individuelle Schwerpunktsetzungen» der Schülerinnen und Schüler in Sprache und Mathematik und andererseits eine «Vertiefungsarbeit als Projekt» vorsieht.

Die Weiterbildung fand an drei ganzen Tagen im Abstand von jeweils gut einem Monat statt. Sie orientierte sich der Handreichung «Didaktik und Organisation 3. Klassen Sek I» des Kantons verwendete als Basistext «Einfach gut unterrichten». Die für das Projekt zentralen Begriffe wie Individualisierung, Projekt etc. wurden mit einem fundierten historischen, gesellschaftlichen, pädagogischen und didaktischen Ansatz aufgearbeitet. Weitere wichtige Begriffe wurden pädagogisch, didaktisch und schulpraktisch bearbeitet.

Die Weiterbildung wurde Hans Berner, Rudolf Isler und Wiltrud Weidinger durchgeführt, dem Autorenteam von «Einfach gut unterrichten». Für Fragen der praktischen Umsetzung wurden Maja Burkhart, Sekundarlehrerin Schulhaus Petermoos (ZH) und Mitarbeiterin der PH Zürich, und David Halser, Leiter der Talentschule Surselva in Ilanz (GR) und Mitarbeiter der PH Graubünden, hinzugezogen.